top of page

Hurtigruten

Hurtigruten Expeditons (HX) hat eine neue Kooperation zwischen HX und der

Helmholtz-Innovationsplattform SOOP (Shaping an Ocean of Possibilities) begonnen. Im Rahmen der Zusammenarbeit werden wissenschaftliche Daten von Hurtigruten Expeditionsschiffen erhoben und für die Forschung zur Verfügung gestellt. Das erste automatisierte Probeentnahme-Gerät wurde am Wochenende im Hamburger Hafen an Bord der FRIDTJOF NANSEN montiert. Die FRIDTJOF NANSEN wird auf ihrer Kreuzfahrt über die Shetland- und Färöer-Inseln nach Reykjavik erstmals Daten sammeln und teils automatisiert übermitteln. Ein Doktorand der Forschungseinheit Chemische

Ozeanographie am GEOMAR, ist an Bord, um die Messinstrumente zu überwachen. Gemessen werden neben Temperatur und Sauerstoffgehalt des Wassers auch der Salz-, Mikroplastik- und CO2-Gehalt. Darüber hinaus soll erprobt werden, wie man mittels Messungen von Phytoplankton und Erbgutspuren im Wasser (eDNA), die biologische Vielfalt in den bereisten Gewässern untersuchen kann. Auf den folgenden acht Expeditionskreuzfahrten der FRIDTJOF NANSEN werden dann abwechselnd

Wissenschaftler der drei Forschungsinstitute GEOMAR, AWI und Hereon an Bord Daten sammeln und ihr Wissen an die Gäste weitergeben.

Hurtigruten Expeditionskreuzfahrten

Comments


bottom of page