Poseidon Expeditions Schiffsbewertung

SEA SPIRIT Expeditionsschiff

Expeditionskreuzfahrt SEA SPIRIT

Im April 2018 haben wir 4 Tage an Bord der SEA SPIRIT verbracht. Es war keine der klassischen Expeditionsreisen an einem der Pole sondern die Überführungsfahrt von der Antarktis zur Arktis, auf dessen Abschnitt von den Kapverden zu den Kanaren wir mitreisten. Abgesehen von den Landgängen fand aber an Bord ein vergleichbares Lektorenprogramm mit Precaps und Recaps statt.

Die 27 Jahre alte und letztes Jahr renovierte SEA SPIRIT erwies sich als gut gepflegtes Schiff mit einer Einrichtung in maritimem Stil mit viel Mahagoni. Die Crew war herzlich und bemüht, so dass man sich schnell „zuhause“ fühlte. Das Expeditionsteam gab einem von Anfang an das Gefühl, ein geschätzter Expeditionsteilnehmer zu sein und erwies sich als hochkompetent und sehr engagiert.

Öffentliche Räume:

Die öffentlichen Bereiche der Sea Spirit befinden sich alle im Heck. Das Restaurant liegt auf dem untersten Passagierdeck und hat Bullaugen. In gleicher Größe befindet sich darüber eine Lounge, die für Vorträge genutzt wird. Vier große Bildschirme ermöglichen jedem Passagier eine gute Sicht. Das Herz der SEA SPIRIT liegt ein Stockwerk höher in einer gemütlichen Lounge mit Bar und angeschlossener Bibliothek. Diese bietet einen sehr umfangreichen Fundus an nautischer und polarer Literatur. Alle Bücher gibt es in doppelter Ausführung zum Ausleihen.

Den Abschluss bildet das Pooldeck mit einem Whirlpool, der außer an Seetagen rund um die Uhr in Betrieb ist. Stühle und Tische ermöglichen ein Outdoor-Mittagessen und abendliche BBQs bei guten Wetterverhältnissen.

Auf der SEA SPIRIT gibt es ein Promenadendeck, auf dem man sich Bewegung verschaffen kann.

An der Rezeption findet man einen Plotter, eine große Informationswand mit allen Details zur besuchten Gegend sowie den Spezialgebieten der Mitglieder des Expeditionsteams.

Die Brücke steht zu allen Zeiten für einen Besuch offen und man hatte das Gefühl, dort auch wirklich willkommen zu sein.

Kabine:

Wir bewohnten eine 21 qm große Classic-Suite. Viel Holz sorgt für einen warmen, gemütlichen Charakter, der gut zu den polaren Zielgebieten passt. Durch ihren fast quadratischen Schnitt und die Verwendung vieler Spiegel wirkte die Kabine sehr großzügig und geräumig. Das Bad ist klein, aber frisch renoviert mit Marmor und edlen Grohe-Armaturen. Aus Platzgründen haben die Duschen keine Glastüren sondern einen Vorhang.

In den meisten Kabinen ließen sich problemlos eine dritte Person oder evtl. zwei Kinder unterbringen. Die Minibar ist mit kostenpflichtigen Getränken bestückt. Der Fernseher wird in erster Linie für die Darstellung des Tagesprogramms genutzt.

Gastronomie:

Auf der SEA SPIRIT gab es morgens und mittags ein Buffet, abends wurde ein 3-Gänge-Menü serviert.

Fürs Frühstück konnte man Eierspeisen bestellen, es gab verschiedene Obstsorten und -salate sowie abgepackten Joghurt. Würstchen, Bacon, Rührei etc waren auch vorhanden. Leider gab es nur weiße Brotsorten und Gebäck, wenn auch selbstgebacken. Auf einem Schiff, das stark auf deutsches Publikum ausgelegt ist, hätte ich mehr Abwechslung mit Vollkorn- und Mehrkornbroten erwartet.

Für den kleinen Hunger zwischendurch stehen selbstgebackene Kekse bereit.

Die Speisen bei Mittag- und Abendessen waren abwechslungsreich und boten für jeden Geschmack etwas, waren aber wenig raffiniert. Nachmittags wurde ein kleines Kuchenbuffet aufgebaut und am frühen Abend kleine Snacks gereicht. Bei gutem Wetter gab es mittags ein zusätzliches, kleines Buffet an Deck und einmal pro Woche ein BBQ. Die Weinkarte erwies sich als groß und gut sortiert. Hausweine kosteten zwischen 6 und 7USD pro Glas Wein, wobei man zwischen zahlreichen Weinsorten wählen konnte.

Service:

Der Service im Restaurant war liebenswürdig, aber unterschiedlich aufmerksam. Man bemühte sich, die Lieblingsgetränke unaufgefordert zu servieren. Das übrige Schiffspersonal erlebten wir als sehr freundlich und hilfsbereit.

Wichtiger Bestandteil einer Expeditionsreise ist das Expeditionsteam. Die Teammitglieder saßen bei den Mahlzeiten mit den Passagieren am Tisch, so dass interessante Gespräche zu Stande kamen und sich schnell eine nette Gemeinschaft bildete.

Unterhaltung:

Auf Expeditionskreuzfahrten werden auf das Fahrtgebiet bezogene Vorträge angeboten. Diese waren zahlreich und sehr informativ. Abends wurden auch Dokumentationen oder zur Destination passende Filme gezeigt, wozu Popcorn serviert wurde.

Sport/Wellness:

Das Fitnessstudio besteht aus drei Geräten. Auf Grund der Größe des Schiffes und der Bauart ist nicht mehr Platz vorhanden. Ein Whirlpool an Deck lädt zum Baden ein. Ein Wellnessbereich ist nicht vorhanden.

Nebenkosten:

Ein Cocktail an der Bar kostete 7,60 USD, ein Halbes 4,70 USD. Tischweine wurden für 6-7 USD pro Glas angeboten. Die Trinkgeldempfehlung ist 20 USD p.P und Tag.  

Dresscode:

Der Dresscode ist vollkommen entspannt. Einige Passagiere ziehen sich zum Abendessen um, andere nicht.

Tipps/Empfehlungen:

Buchen Sie das Kajakfahren und das Camping in der Antarktis rechtzeitig. Es ist schnell ausgebucht.

Auf der SEA SPIRIT werden Adapter benötigt.

WLAN ist an Bord vorhanden. Die Datenübertragung war allerdings extrem zähl.

Vergessen Sie nicht, die Sonnencreme einzupacken. Auch an den Polen kann man sich einen Sonnenbrand holen.

Besonderheiten:

Der Bugbereich wird bei entsprechenden Seeverhältnissen für die Passagiere geöffnet.

Jeder Passagier erhält am Ende der Kreuzfahrt einen USB-Stick mit den Fotos des Bordfotografen, den Tagesprogrammen und der gefahrenen Route.

 

  • Sail, Ski & Sun Travel auf Facebook
  • Sail, Ski & Sun Travel auf Youtube
  • Sail, Ski & Sun Travel auf Instagram
  • Pinterest
Sail, Ski & Sun Travel
Trogerstr.40  
81675 München  
Tel.089/472820