LE CHAMPLAIN Schiffsbewertung

kleines Kreuzfahrtschiff LE CHAMPLAIN

PONANT kleine Kreuzfahrtschiffe

PONANT.jpg

Im Dezember 2021 waren wir mit LE CHAMPLAIN in Mittelamerika unterwegs. Das drei Jahre alte Schiff der Baureihe „Ponant Explorers“ war mit 103 Passagieren nur zur Hälfte belegt. Da die Crew vollzählig war, ergab sich ein luxuriöses Passagier:Crew Verhältnis von unter 1:1. Das Durchschnittsalter lag geschätzt bei Mitte 40, weil viele Familien mit Jugendlichen an Bord waren. Würde man nur die Erwachsenen berücksichtigen, lag das Durchschnittsalter zwischen 55 und 60 Jahren. 60% der Passagiere waren französisch-sprachig. Der Rest waren Amerikaner und eine Hand voll Deutsche.
LE CHAMPLAIN ist subjektiv das geschmackvollste Schiff, auf dem wir bis jetzt gefahren sind. Jeder, der ein schicke, moderne Yacht sucht, die französische Lebensart schätzt und eine unbeschwerte Stimmung liebt, ist hier richtig. 

PONANT Kreuzfahrten.JPG

Das öffentliche Leben spielte sich auf LE CHAMPLAIN v.a. auf Deck 3 ab, wo sich der Pool-Bereich mit Grill und Terrasse sowie die Lounge befanden. Weiter vorne lagen die Rezeption und das Theater, das für Vorträge genutzt wurde. Ein Deck höher befand sich das Restaurant mit kleiner Außenterrasse. Auf Deck 6 erwartete die Passagiere am Bug eine schicke Panorama-Lounge mit Außenbereich. Auf dem obersten Deck waren der Spa, ein kleiner Gym und ein Sonnendeck untergebracht. Im Rumpf des Schiffes, auf Deck 1 und auf den Deckplänen nicht sichtbar, lag das Blue Eye, die einmalige Unterwasserlounge. 
LE CHAMPLAIN ist von innen und außen eine Augenweide. Moderne Möbel mit geschmackvollen Bezügen und Kissen sowie viel hellem Holz schaffen eine gemütliche und maritime Atmosphäre. Das stylische Äußere des Schiffes mit den gefällig abgestuften Aufbauten, reduziert allerdings die freien Deckflächen deutlich, so dass bei einem voll belegten Schiff wenig Platz an Deck sein wird.

PONANT Kabine.jpg

Auf der LE CHAMPLAIN bewohnten wir eine 19 qm große Balkonkabine mit 4 qm großem Balkon. Wie das ganze Schiff dominierten auch hier helles Holz und geschmackvolle Farbkombinationen, die die Kabine modern und gleichzeitig gemütlich machten. Das Sofa war recht klein und bot eigentlich nur Platz für eine Person. Die Minibar war mit kostenlosen Softdrinks und Bier gefüllt. Eine Nespresso-Maschine und ein Wasserkocher standen für die Zubereitung von Kaffee oder Tee bereit. Der Fernseher hatte englisch- und französischsprachige Sender. Amerikanische und europäische Steckdosen gab es in ausreichender Anzahl, auch im Tresor. Es war aber nur ein USB-Anschluss vorhanden, was bei einem so neuen Schiff überraschte. 
Das Bad der LE CHAMPLAIN hatte ausreichende Ablagemöglichkeiten und enthielt edle Pflegeprodukte von Hermes. Ungewöhnlich bei der Kabinengröße, aber angenehm, war das separate Klo. 

PONANT Gastronomie.JPG

Gastronomie:

Auf der LE CHAMPLAIN wurden Frühstück und Mittagessen als Buffet angeboten, das Abendessen wurde als mehrgängiges Menü am Tisch serviert. Mittags standen neben dem Restaurant auch der Pool-Grill mit einer umfangreichen Auswahl und einer Show-Cooking Station zur Verfügung. 
Das Frühstück bot eine französische Brotauswahl, bei der wir allerdings Pains au Chocolat vermissten. Die Qualität von Käse und Wurstaufschnitt war gut und es gab zahlreiche Sorten von aufgeschnittenem Obst. Die Milchprodukte überzeugten hingegen nicht. Das Sortiment variierte während der Woche nicht. Ein paar Mal wurden zusätzlich Crêpe angeboten, die aber nicht frisch gemacht wurden, sondern aus dem Kühlschrank kommend serviert wurden. Eierspeisen konnte man am Tisch bestellen.
Das Mittag- und das Abendessen auf der LE CHAMPLAIN waren qualitativ sehr gut, allerdings unzureichend gewürzt. Besonders die Suppen und vegetarischen Gerichte fielen bei uns durch.

Nachmittags gab es eine wechselnde Auswahl von Macarons bis zu Crêpes.
An den beiden Strandtagen wurde am Strand gegrillt oder ein kleines Buffet aufgebaut.

kleines Kreuzfahrtschiff.jpg

Service:

Die überwiegend junge Crew der LE CHAMPLAIN war gut gelaunt bei der Sache. Im Restaurant war die Bedienung allerdings sehr unterschiedlich aufmerksam. An der Rezeption wurde Wünschen nur mit einem kleinen Zögern nachgegangen. 
Die Zuvorkommenheit, die man so oft auf Kreuzfahrtschiffen erlebt, vermissten wir etwas. Die Liegen auf dem Sonnendeck oder an der Marina waren nie vorbereitet. Für die Sessel vor der Observation Lounge mussten wir um Polster bitten. Das Blue Eye wurde leider nicht geöffnet, eine Brückenbesichtigung war erst nach mehrmaligem Nachfragen möglich. Eine Champagnerflasche stand zwar allmorgendlich auf dem Frühstücksbuffet, wirkte aber wenig einladend, da sie nicht geöffnet war.
Insgesamt könnte man an der Zuvorkommenheit arbeiten.

PONANT.JPG

Unterhaltung:

Beim weihnachtlichen Rahmenprogramm wurde sich Mühe gegeben: Ein lokaler Pfarrer mit kleinem Chor kam an Bord, um eine Weihnachtsmesse zu lesen. Die Crew sang Weihnachtslieder und ein weihnachtliche Show wurde improvisiert. 
Das Unterhaltungsprogramm der LE CHAMLPAIN wurde zum Teil zweisprachig durchgeführt, mit unterschiedlichen Sitzungen für englisch- und französischsprachige Passagiere. Ein französischer Lektor hielt landeskundliche Vorträge. Filme wurden teilweise auf Französisch mit englischen Untertiteln gezeigt. 
Nachmittags und abends gab es Live Musik und an mehreren Abenden konnte man am liebevoll dekorierten Pooldeck tanzen.

LE CHAMPLAIN.jpg

Sport/Wellness:

Der Gym der LE CHAMPLAIN fiel überraschend klein aus und enthielt nur Cardio-Geräte. Gelegentlich wurde Yoga oder Stretching angeboten, das leider im Theater stattfand und nicht an Deck. 
An den Strandtagen konnte man kostenlos Schnorchelausrüstung, Standup-Paddleboards und Kajaks ausleihen.

PONANT.JPG

Nebenkosten:

Sehr angenehm war die kostenlose Nutzung des reibungslos funktionierenden Internets auf der LE CHAMPLAIN. Normale Getränke waren im Preis inkludiert. 
Die Landausflüge waren hingegen relativ teuer. Halbtagesausflüge kosteten durchweg zwischen 70 und 90 Euro.

PONANT Dresscode.JPG

Dresscode:

Der Dresscode auf der LE CHAMPLAIN war tagsüber casual, wobei man eher Polo-Hemd als T-Shirt trug. Es gab zwei formelle Abende, bei denen die Mehrheit der Herren Anzug oder Kombination trug. 

PONANT Empfehlungen.JPG

Tipps/Empfehlungen:

Englischkenntnisse sind wichtig. Französischkenntnisse sind hilfreich. 
Es gibt bei PONANT einmal pro Woche die Kleidungsempfehlung „White Dress“. Packen Sie entsprechend.
In der Kabine gibt es keine Badetaschen. Beinhaltet Ihre Kreuzfahrt Strandtage, ist es hilfreich, eine mit zu bringen.

kleine Kreuzfahrtschiffe.jpg

Besonderheiten:

Die PONANT Explorers, wie die LE CHAMPLAIN, verfügen über eine einzigartige Unterwasserlounge, das Blue Eye, die zweifelsohne beeindruckende Blicke in die Unterwasserwelt bietet, soweit sie geöffnet wird. Die Öffnungszeiten haben sich uns nicht erschlossen.